Digital Transformation Grundlagen: Was steckt dahinter?

Digital, Leadership, Social Business | 0 Kommentare | von Claudia Hilker

Die Digital Business Transformation führt zu einer Veränderung bestehender Verständnisse von Kunden und Geschäftsbeziehungen. Die Studie von den IT-Unternehmen Cisco und IMD verdeutlicht, dass die digitale Veränderung in knapp der Hälfte der befragten Unternehmen in der Führungsebene als nicht wichtig erachtet wird. Das ist ein erschreckendes Ergebnis, wenn man die Folgen bedenkt. Deshalb habe ich das Thema für Sie unter die Lupe genommen:

Die Erwartungen der Konsumenten

Konsumenten steigern ihre Erwartungen durch die digitale Weiterentwicklung und Konkurrenzunternehmen, erhöhen den Druck. Da stets neue Technologien auf den Markt kommen und schnell überholt werden, entstehen Chancen und Risiken.

Chancen, da sich in Zukunft eine Art ,,Hype‘‘ um Produkte entwickelt, wodurch Unternehmen profitieren und Risiken, da Unternehmen eventuell die Relevanz der Technologie für die Kunden, oder auch Nutzer nicht richtig erkennen und dadurch nicht schnell genug auf den Hype um die Technologie reagieren.

Der Hype Cycle von Gartner

Es existiert eine Orientierungshilfe in Form des Hype Cycles, der jährlich aktualisiert wird und aufzeigt, in welcher Phase des Zyklus sich Technologien befinden. Das Marktforschungs-unternehmen Gartner definiert dazu fünf Phasen.

Um den Hype Cycle nach Gartner besser definieren zu können, werden fünf Phasen definiert, die einen genaueren Aufschluss bieten sollen.

Die fünf Phasen für neue Technologien

  • Technology Trigger: Eine neue Technologie startet in den Markt und wird erstmals in den entsprechenden Medien genannt.
  • Peak of Inflated Expectations: Es entstehen die ersten Erfolgsstorys zu den jeweiligen Technologien, die die Erwartungen stärker anheizen. Dadurch entsteht eine Art „Hype‘‘. Da in dieser Phase auch erste Misserfolge sichtbar werden, stoßen die Erwartungen an eine Grenze, was Unternehmen skeptisch werden lässt, Somit wird die Technologie vorerst nur in wenigen Unternehmen verwendet.
  • Through of Disillusionment: In der Phase des Ernüchterungstiefpunktes werden die Erwartungen nicht erfüllt, was bei zahlreichen Nutzern der eine Abkehr verursacht. Dadurch überleben nur die Anbieter, die ihre Nutzer von der Technologie wirklich überzeugen konnten.
  • Slope of Enlightenment: Da sich der Hype gelegt hat und Nutzerberichte vorhanden sind, wird deutlich, wie die Technologie nutzbringend eingesetzt werden kann. Unternehmen, welche offen für Innovationen sind, greifen sie auf und integrieren sie in den Arbeitsfluss.
  • Plateau of Productivity: Gelangt eine Technologie in diese Phase, haben sich die Vorteile dieser Technologie verdeutlicht und sie wird auf Dauer eine Entwicklung vom Hype zum Mainstream durchlaufen, da sie immer mehr Unternehmen nutzen werden.

Fazit: Die Digitalisierung führt zu einer grundlegenden Veränderung der Wirtschaft, bei der die rechtzeitige Erkennung technologischer Trends essentiell ist. Der Hype Cycle von Garner dient dazu, diese Trends rechtzeitig zu erkennen und gibt eine Prognose, wann eine Technologie die Phase der Produktivität voraussichtlich erreichen wird.

Beispielsweise wird in der Abbildung bei der Technologie Big Data davon ausgegangen, dass das Plateau des Ernüchterungstiefpunktes in fünf bis zehn Jahren erreicht wird. Außerdem hat Big Data in der Abbildung erst die Phase der überzogenen Erwartung erreicht und ist daher als Hype zu bezeichnen. Werfen Sie auch einen Blick auf die Entwicklung der Digitalisierung.

Download Whitepaper: Digital Business Transformation

Weitere Beiträge zu dem Thema
Digital Business Transformation Definition: Leicht verstehen
Digital Business Transformation: Best Practice Beispiele
Digital Business Transformation: Die wichtigsten Handlungsempfehlungen

Tags: , ,

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie k$ouml;nnen diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>