Digitalisierung: Digitale Sprachassistenten sind beliebt

Digital | 0 Kommentare | von Claudia Hilker

Wie werden digitale Sprachassistenten eingesetzt und bewertet? Digitale Sprachassistenten sind längst im Mainstream angekommen. Laut aktuellen Schätzungen könnten in den USA schon zehn Prozent der Haushalte über einen Amazon Echo verfügen. In Deutschland hatten einer Statista-Umfrage zufolge bereits Anfang 2016 rund 28 Millionen Menschen Erfahrungen mit Siri und Co. gesammelt.

Erster digitaler Sprachassistent war Siri

Als Apple seinen digitalen Sprachassistenten Siri 2011 präsentierte, wurde er aufgrund des beschränkten Funktionsumfangs von vielen belächelt und als Spielerei abgetan. Nun, über fünf Jahre und zahlreiche Updates später, ist Siri im Alltag in vielen Situationen eine große Hilfe. Je häufiger man Siri nutzt, desto schneller gewöhnt sich der Sprachassistent an die eigene Stimme und desto zuverlässiger versteht er.

Man kann Siri bitten, den Wecker zu stellen, eine Notiz zu speichern, Songs abzuspielen, jemanden anzurufen. Siri ist auch gut in Mathe und kann helfen, Prozentsätze zu berechnen oder verschiedene Währungen umzurechnen. All diese Dinge kann man natürlich auch manuell ohne Siri erledigen. Siri ist aber zumeist schneller und zuverlässig. Auch während des Autofahrens ist Siri eine große Erleichterung.

Wofür die Deutschen digitale Sprachassistenten nutzen

Digitale Sprach-Assistenten sind also längst mehr als eine Zukunftstechnologie. Laut einer Statista-Umfrage hatten bereits Anfang 2016 rund 28 Millionen Menschen in Deutschland Erfahrungen mit Siri und Co. gesammelt. Auch ein Jahr später sieht nicht so aus, als ob die virtuellen Helfer wieder von der Bildfläche verschwinden würden. Für die USA lassen Schätzungen den Schluss zu, dass es schon in zehn Prozent der Haushalte einen Amazon Echo gibt.

Auch die Deutschen wissen wohl etwas mit dem smarten Lautsprecher anzufangen, wie die von Norstat für Statista durchgeführte Umfrage aus dem März 2017 zeigt. Die Top 3-Einsatzgebiete für Sprachassistenten sind Informationen von Suchmaschinen abrufen, Terminerinnerungen und Wettervorhersagen. Dagegen scheinen die Befragten der neuen Technologie aber noch nicht so richtig über den Weg zu trauen, wenn es um kostenpflichtige Leistungen wie die Bestellung von Taxis oder Waren geht. Die folgende Statista Grafik zeigt die Ergebnisse einer Umfrage, wofür die Befragten digitale Sprachassistenten nutzen würden.

Infografik: Dafür würden die Deutschen Siri und Co. nutzen | Statista

Digitale Sprachassistenten sind beliebt

Wie empfinden die Deutschen die digitale Kommunikation mit den virtuellen Helfern? Dieser Frage haben sich die Marktforscher von Norstat nun in einer neuen Erhebung angenommen. Dabei ist herausgekommen, dass die große Mehrheit der Befragten mit den Stimmen von Siri, Cortana, Alexa oder Google Assistant zufrieden oder sehr zufrieden ist. Die Stimmen der jeweiligen Sprachassistenten werden überwiegend als klar verständlich, angenehm und sachlich empfunden.

Digitale Sprachassistentin Alexa klingt sexy

Für eine Minderheit der Befragten schwingt in den Computer-Stimmen aber noch etwas anderes mit. Besonders deutlich wird das bei Alexa.  16 Prozent der Befragten, die Amazons Sprachassistentin bereits ausprobiert haben, empfinden ihre Stimme als emotional, acht Prozent sagen sogar, dass sie sexy klingt. Die Grafik von Statista zeigt die Ergebnisse der Umfrage zu den Stimmen von digitalen Sprachassistenten.

Infografik: Angenehme Assistenten | Statista

Fazit: Digitale Sprachassistenten können eine enorme Erleichterung im Alltag sein. Es ist keine Spielerei mehr, sondern die Systeme sind ausgereift und die Ergebnisse sind dank vieler Weiter-Entwicklungen mit vielen Updates heute schnell und zuverlässig.
Tags: ,

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie k$ouml;nnen diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>