Erfolgreicher Digitaler Transformationsprozess im Unternehmen

Digital, Leadership, Social Business | 0 Kommentare | von Claudia Hilker

Der Beitrag Digital Business Transformation Best Practice Beispiele  hat die vorbildhafte Arbeit anderer Unternehmen gezeigt, doch jetzt geht es um Ihre Transformation. Wenn Sie vorhaben, Ihr Unternehmen stärker auf das Social Business auszurichten und durch einen Digitalen Transformationsprozess zu führen, gibt es mehrere Punkte, die Sie beachten müssen.

Mit diesen Punkten zum Erfolg

Beitrag 7 Whitepaper

  • Strategie ist alles: Bei dem Start in sozialen Medien muss eine effiziente Social-Media-Strategie angewendet werden. Das bedeutet, dass in Bezug auf die Produkte festgestellt werden muss, welche sozialen Netzwerke sich am ehesten eignen und wie das Unternehmen in diesen präsentiert werden soll.
  • Bilden Sie Support-Teams: Da soziale Netzwerke regelmäßig mit wertvollen Inhalten für die Kunden befüllt werden müssen, sollten Sie ein Team bilden, das die Unternehmenspräsenz in sozialen Netzwerken verwaltet.
  • Legen Sie Ziele fest: Legen Sie Ziele fest, auf die Sie Ihr Unternehmen ausrichten. Stellen Sie sicher, dass der Kunde in der Unternehmenspräsenz eine Mission des Unternehmens erkennt, durch die er sich angesprochen fühlt. Beantworten Sie die Frage, welchen Mehrwert der Kunde durch den Kontakt zu dem Unternehmen hat.
  • Legen Sie Inhalte fest: Legen Sie fest, mit welchen Inhalten und mit welchen Angeboten Sie die von Ihnen genutzten sozialen Netzwerke befüllen werden.
  • Wie löst man Shitstorms? Enttäuschte Kunden können einen Shitstorm auslösen. In solchen Fällen muss eine Strategie vorhanden sein, nach der in solchen Fällen vorgegangen werden kann. Shitstorms können schnell in Beleidigungen enden. Deshalb müssen die Mitarbeiter, den rechtlichen Rahmen kennen, um angemessen zu reagieren.
  • Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter: Um Ihre Mitarbeiter zu überragenden Leistungen zu animieren, sollten Sie ein Belohnungssystem einführen, dass die Mitarbeiter dazu motiviert, Ihre Präsenz in sozialen Medien so erfolgreich wie möglich zu gewährleisten.

Fachkonzept für digitales Marketing

Hier folgen ein paar Tipps für Ihr digitales Marketing:

  • Verwenden Sie Zusatzinhalte: Dadurch, dass sich über das Internet Inhalte in kürzester Zeit verbreitet lassen, sollten Sie wichtige Zusatzinhalte zu Themen verbreiten, die das Unternehmen betreffen. Nutzen Sie Onlineforen. Nutzer von Onlineforen tauschen sich regelmäßig über neue Produkte aus, oder bieten Hilfestellungen bei Problemen an. Dies bietet die Möglichkeit als Unternehmen eine Präsenz zu zeigen und professionelle Unterstützung anzubieten.
  • User-Generated-Content: Machen Sie sich Inhalte zu Nutze, die nicht durch Ihr Unternehmen verfasst wurden. Dies kann beispielsweise durch Text-Blogs, oder durch Videoportale, wie YouTube, geschehen. Es können über Blogs und Foren Textinhalte genutzt werden. Dazu können zum Beispiel Redaktionsteams gegründet werden, die diese Inhalte produzieren und publizieren.
  • Nutzen Sie Markenbotschafter: Ein idealer Weg eine zusätzliche Vermarktung von Produkten zu erreichen, ist die Möglichkeit, Markenbotschafter zu nutzen. Dies geschieht dadurch, dass Markenbotschafter für eine begrenzte Zeit kostenlos Testprodukte erhalten und über diese in sozialen Netzwerken berichten. Dadurch werden Sie aktiv in die Produktgestaltung eingebunden.

Fazit: Lesen Sie weiter und rüsten Sie sich mit Handlungsempfehlungen für die Transformation.

Download Whitepaper: Digital Business Transformation

Weitere Beiträge zu dem Thema
Digital Business Transformation: Herausforderungen einfach meistern
Digital Business Transformation: Best Practice Beispiele
Digital Business Transformation: Blockaden erkennen und vorbereitet sein

Tags: , ,

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie k$ouml;nnen diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>