Artikelübersicht der mit Digital Business Transformation getaggten Artikel
Digitalisierung

Digitalisierung: Digital Hubs beschleunigen die digitale Transformation

Digital | 0 Kommentare | von Markus Schweren

Die Digitalisierung zwingt Unternehmen dazu, sich anzupassen und sich stetig neu zu erfinden. Dabei können Sie grade von Startups sehr viel lernen. Immer mehr Digitale Hubs entstehen. Was hat es damit auf sich?

Weiterlesen
Digitaler Beirat

Wie eignet sich ein digitaler Beirat für Unternehmen?

Digital | 0 Kommentare | von Claudia Hilker

Um der Digitalisierung zu begegnen, gibt es mit dem CDO eine Möglichkeit für Unternehmen. Was ist aber ein digitaler Beirat? Wofür eignet er sich? Wie kann er Unternehmen bei der Transformation unterstützen?

Weiterlesen

Digital Business Transformation: Entwicklung im Überblick

Leadership | 0 Kommentare | von Claudia Hilker

Welche Entwicklungen gibt es in der Digital Business Transformation? Zum einen gibt es Treiber, die durch Anforderungen an die Unternehmen zu dem Voranschreiten der digitalen Revolution beitragen. Zum anderen gibt es Blockaden, die der digitalen Veränderung im Weg stehen. Beide Entwicklungen werden nachfolgend erläutert.

Disruptive Technologie verändert Industrie

Eine disruptive Technologie ist eine Technologie, die neu auf einem bestimmten Gebiet ist und die bestehende Technologie auf dem Gebiet entweder grundlegend verändert, oder sogar verdrängt. Ein Beispiel dafür ist die Verdrängung der SMS durch die steigende Kommunikation via Mobile Messenger mit WhatsApp. Die folgende Abbildung veranschaulicht den Verlauf.

WhatsApp wurde 2009 gegründet und bietet die Möglichkeit mit Kontakten via Smartphone zu kommunizieren. Da die Internetverbindung als Datenverbindung genutzt wird und nicht wie die SMS die Funkverbindung der Netzanbieter, sanken die Kosten für versendete Nachrichten derart, dass immer mehr Nutzer zu diesem Programm griffen.

Nutzer treiben die Digitalisierung von außen an

Menschen haben im Hinblick auf Technologien in ihrem privaten Umfeld einen gewissen Entwicklungsstand. Durch die Weiterentwicklung der Technologien und Programme steigen die Anforderungen der Kunden. Unternehmen sind deshalb in der Bedrängnis, Produkte zu entwickeln, die die Vorgänger-Versionen um ein Vielfaches übertrumpfen. Da die Nutzer in ihrer Kommunikation immer mobiler und digitaler werden, sind Unternehmen gezwungen, diese Kommunikationsarten zu adaptieren, um ihre Kunden dauerhaft an sich zu binden.

Durch die steigende digitale Aktivität der Konsumenten ändert sich deren Kaufverhalten. Daher unterscheidet man zwischen dem digitalen und dem hybriden Kunden. Der digitale Kunde bezieht Produkte über das Internet. Das bedeutet, dass für diesen Kunden ein Besuch in einer Filiale und ein damit verbundener Erwerb innerhalb des stationären Handels uninteressant sind. Der hybride Kunde erwirbt Produkte sowohl im stationären Handel, wie auch im Onlinehandel. Dadurch sind Unternehmen gezwungen, mehrere Vertriebswege zu betreiben, um diesen Kundentypen zufrieden zu stellen.

Die Erwartungen der Kunden steigen

Neben der Erwarteten Nutzung sozialer Medien spielt auch in die veränderte Erwartung von Kunden die Möglichkeit, bei Unternehmen beispielweise durch eine App über das Smartphone bezahlen zu können. Damit dies von Kunden angenommen und genutzt wird, müssen Unternehmen laut einer Bevölkerungsumfrage von PWC verschiedene Angebote rund um mobiles Bezahlen anbieten

Um Kunden dieses Angebot nutzen zu lassen, sind eine Vielzahl von Anforderungen zu erfüllen. Ein zentrales Thema ist der Datenschutz. Laut einer Studie des Beratungshauses PWC zu der Bereitschaft von Bundesbürgern, mobile Bezahlsysteme zu nutzen, wünschen sich gut die Hälfte eine Erhöhung der Sicherheitsstandards Mobiler Systeme. Das zwingt Unternehmen, technologische Veränderungen zu tätigen tiefer in die digitale Welt einzutauchen.

Der Faktor Wettbewerb in Bezug auf Startups

Startups sind besondere Treiber der Digitalisierung. Sie besitzen eine hohe agile Flexibilität, wodurch sie sich Markteinflüssen leicht anpassen können. Darüber hinaus weisen sie durch ihren jungen Markteintritt ein besonderes Maß an Innovationskraft auf, was für bereits etablierte Unternehmen, die aufgrund ihrer Größe schwerfälliger sind, zur Gefahr wird. Durch die wachsende Nutzung des Internets ist es Unternehmen möglich, sich viel leichter zu internationalisieren. Durch die digitale Vernetzung können einfacher Kontakte zu Kunden aus anderen Ländern und zu Lieferanten aus anderen Ländern geknüpft werden können.

In Bezug auf die Lieferanten ist deren eigene Veränderung ein Treiber. Richten sich Lieferanten neu in Richtung der Digitalisierung aus, bestimmen sie ein neues Handlungsniveau. Unternehmen, die in einer Lieferantenbeziehung mit diesen Unternehmen stehen, sind gezwungen, in der Transformation gleichzuziehen, oder sich anzunähern.

Fazit: In diesem Beitrag haben wir die unterschiedlichen Faktoren behandelt, die die Digital Business Transformation voranbringen. Daran anschließend, ist es interessant zu sehen, welche Blockaden der Transformationsprozess mit sich bringt.

Download Whitepaper: Digital Business Transformation

Weitere Beiträge zu dem Thema
Digital Business Transformation Grundlagen: Was steckt dahinter?
Digital Business Transformation: Herausforderungen einfach meistern
Digital Business Transformation: Best Practice Beispiele

Weiterlesen